www.pohrer.dewww.kieferl.dewww.cafe-neumayer.dewww.fenster-anneser.dewww.autotechnik-maier.dewww.schranner-papageno.de www.holledauer-musikanten.de

Ein Jahr lang angepackt

SC bewältigt mit vielen Stunden Eigenleistung Generalsanierung des Sportheims
Von Christine Hainzinger

Tegernbach. Im Jahr 2013 gab es beim Sportclub vor allem eins: Viel zu tun. Denn der Verein hat die Generalsanierung des nun 41 Jahre "alten" Vereinsheimes angepackt und pünktlich zum Jahresausklang abgeschlossen. Erweitert wurden die Räumlichkeiten des Sportheims, erneuert wurde das Dach und energiemäßig hat der Sportclub ebenfalls investiert. Die Turnhalle wird noch mit einem neuen Boden ausgestattet, denn der SCT will auch für seine Gymnastikgruppen etwas tun.

Der Sportclub hat die umfangreiche Maßnahme zusammen mit den Mitgliedern gestemmt. Der Verein hat eine "Umlage" erhoben, bei der die aktiven Mitglieder entweder 20 Stunden Eigenleistung einbringen oder ersatzweise einen Geldbetrag zahlen konnten. ?Das ist gut gelaufen?, sagte SC-Vorsitzender Georg Gschlößl. So konnten in Abstimmung mit dem BLSV sämtliche Arbeiten in Eigenleistung durchgeführt werden. Auf 120000 Euro beliefen sich die reinen Materialkosten. Unterstützung gab es auch von den ortsansässigen Firmen. Gemeinde und Verband gaben Zuschüsse.

Vorgenommen hatte sich der Sportclub einiges: Das Vereinsheim sollte um gut vier Meter in Richtung des Parkplatzes vergrößert werden. Zu eng war es mittlerweile im Kiosk geworden, außerdem brauchte es einen von außen zugänglichen Schiedsrichterraum, dazu einen Geräteraum und vor allem mehr Toiletten. Dazu wurden die Duschen in den Umkleiden neu gefliest.

Und obwohl in den vergangenen Jahren immer wieder kleinere Sanierungsarbeiten am Sportheim durchgeführt wurden, war die Zeit für eine größere Maßnahme gekommen. Bernd Kieferl hat mit dem Verein die Planung erstellt. Darin enthalten waren auch die energetischen Maßnahmen, die dem Sportclub nach einem "Energiecheck", durchgeführt vom BLSV, empfohlen worden waren.

Dazu gehörte die Erneuerung der Fenster, ebenso der Heizung-, Wasser- und Elektroanlagen. Energetisch ?vergleichbar mit einem Neubau? sei das Sportheim jetzt, erklärte Vorsitzender Gschlößl. Er hat mit seinem zuverlässigen und versierten "Seniorenteam" den Hauptteil der Arbeiten geleistet, verlassen konnten sie sich auf Helfer aus den Reihen des Vereins, die "auf Zuruf" gekommen sind.

Ausgebaut wurde der Kiosk zu einem kleinen Stüberl, in dem nun Spielersitzungen abgehalten werden können. Bis zu 40 Sitzplätze sind nun vorhanden. Das Sportheim hat auch ein neues Trapezblechdach bekommen. Das alte Eternitdach wurde entsorgt, eingeregnet hat es bereits an manchen Stellen, vor allem die Nutzer der Turnhalle konnten davon ein Lied singen. Nun wurde auch die Turnhalle energetisch saniert, auf die 200 Quadratmeter kommt noch ein neuer Boden. Damit sollen in der Turnhalle künftig mehr Turnangebote stattfinden können. Einige neue Gymnastikkurse gebe es schon beim Sportclub und diese würden auch gut angenommen, berichtete SC-Vorsitzender Gschlößl.

Im Frühjahr möchte er einen "Tag der offenen Tür" im rundumsanierten Sportheim veranstalten, um die durchgeführten Maßnahmen der Bevölkerung vorzustellen. Nächster Termin beim Sportclub ist die Christbaumversteigerung am Samstag, 21. Dezember, um 19 Uhr im Café Neumayer, deren Erlös wird ebenfalls für die Sanierung des Sportheims und der Turnhalle eingesetzt.

  • Neues zu den Tennisplätzen:

    Der SCT ist nun bzgl. der Tennisplatzangelegenheit auf Räumung und Rückbau der Anlage zu Ackerfläche verklagt worden.